Physiotherapie nach Operation Besigheim Physio 49 - Gudrun Reinert / Bildrechte Wix.com

Physiotherapie nach Operation

Unsere Leistungen

Nach einer Operation werden die betroffenen Gelenke Orthesen (= Schiene) oder Armschlingen ruhiggestellt, um das Operationsgebiet nicht zu überlasten und den Heilungsprozess zu unterstützen.

 

Die Orthesen dienen zur Stabilisierung, Entlastung, Ruhigstellung und Führung eines Gelenkes.

Ist durch das längere Tragen einer Orthese eine Einschränkung der Gelenkbeweglichkeit zu erwarten, verordnet ihr Arzt Krankengymnastik. Es kann recht schnell nach einer Operation mit Krankengymnastik begonnen werden, um die Durchblutung und somit den Heilungsprozess zu fördern und eine Schonhaltung zu verhindern. Ist z.B.: das Handgelenk gebrochen und operativ behandelt worden, können Übungen mit dem gesamten Arm und den Fingern angewendet werden. Um Schmerzentwicklung unter der Behandlung zu verringern, kann zusätzliche Kältetherapie angezeigt sein.

 

Liegt im Operationsgebiet eine starke Schwellung vor, verordnet ihr Arzt evtl. Manuelle Lymphdrainage.

 

All diese oben genannten Therapien (Krankengymnastik, Kältetherapie, Manuelle Lymphdrainage) können Sie in der Praxis PHYSIO 49 erhalten.

Zu beachten nach

einer Operation

Tipps nach einer Operation

Ist ein zeitnaher Therapiebeginn wichtig, verordnet bereits ihr behandelnder Arzt im Krankenhaus die erforderlichen Heilmittel.

Wichtig: diese Behandlungen müssen innerhalb von 7 Kalendertagen begonnen werden, ansonsten verfällt die Verordnung. Es ist also ratsam, sich so schnell wie möglich um einen Behandlungstermin in einer Praxis zu bemühen.

 

Bitte geben Sie dabei an, dass es sich um eine Heilmittelverordnung mit „Entlassmanagement“ handelt.

Tipps von

Gudrun Reinert

nach einer Operation

Meine persönlichen Tipps, nach einer Operation, an Sie

  1. Bewegen Sie sich, um ihren Kreislauf anzuregen! Bewegen Sie sich lieber oft für eine kurze Zeitspanne über den Tag verteilt.

  2. Atmen Sie ab und zu tief durch (3 x maximal ein -und ausatmen). Dadurch regen Sie den Lymphabfluss und den Kreislauf an, fördern die Durchlüftung Ihrer Lunge und regen den Verdauungstrakt an.

  3. Lagern Sie den operativen Bereich etwas erhöht. Nutzen Sie die Erdanziehungskraft, um die Schwellung zu reduzieren (dazu mehr unter der Rubrik Manuelle Lymphdrainage).